© Wolfgang Krimmer

7. April 2019 - „Abraham und die Sterne“

Dieses Thema stand in der Mitte des Zwergen-Gottesdienstes in unserer Christuskirche. Rund 40 kleine und große Gotteskinder waren gekommen. Höhepunkt war, miteinander einen Sternenhimmel zu basteln und so über die Wunder Gottes und die Verschiedenheit des Lebens zu staunen.

 

© Willi Wilhelm

Gemeindeforum

am 5. April 2019

Wir danken allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben! Danke unseren kath. Glaubens-Geschwistern für die Gastfreundschaft im Canisiusheim. Ebenso dem Musikverein Deggingen für die festliche Ouvertüre. Danke für die Grußworte von Pfr. Ehrlich, Bürgermeister Juhn, den Vertreter*innen der Schulen: Judith Ludwig und Christian Csurcsia und natürlich unserem Dekan Martin Elsässer. Danke allen Gästen fürs Kommen und Danke den Mitarbeiter*innen aus unserer Gemeinde, sie sich inhaltlich/musikalisch/tatkräftig eingebracht haben. Danke unserer Moderatorin, Pfarrerin Kaden aus Donzdorf, und Willi Wilhelm für seine grandios eindrückliche Arbeit: unsere Gemeinde auf PDF-Folien zum Miterleben!

17.03.2019 „We are the world“

Mit diesem Musikstück eröffnete die Musikkapelle Bad Ditzenbach einen festlichen Gottesdienst in unserer Christuskirche: ein Kind wurde getauft, die Kinder der Kinderkirche waren zu Beginn dabei, im Anschluss gabs beliebte Kirchplatz-Café und Fair-Stand-Verkauf. Die Klänge der Musiker unter Leitung von Martin Spielvogel waren beeindruckend. Pfr. Krimmer predigte über das „Evangelium in der Nuss-Schale“: So sehr hat Gott die Welt geliebt …

15. März 2019

„Weißt Du noch …?!“

Unter diesem Motto waren die Senioren der Dienstags-Runde ins Gemeindezentrum Auendorf ins dortige „Freitags-Café“ eingeladen. Viele hatten Gegenstände mitgebracht, die an früher erinnerten: so ein Poesiealbum aus den 60ern, alte Fotos (z.B. von der Urgroßmutter von 1908 oder das Foto der eigenen Konfirmation vor über 70 Jahren), einen Geldbeutel zum Umhängen, der jahrzehntelang die Marktkasse beim Hägenmark-Verkauf war. Die Vergangenheit wurde lebendig, Dankbarkeit für gute Lebenszeit stand in der Mitte – und es wurde viel gelacht!

3. März 2019 – Zeitzeuge im Konfi-Unterricht

Klaus B. und seine Frau waren zu Gast im Gemeindehaus: Er war Mitte Siebzig, als sein Leben aus den Fugen gerät. Er erfährt, dass er als Kind (der blonde Junge auf dem Buch-Cover) Opfer eines Verbrechens wurde: in Polen zur Welt gekommen wurde er 1943 von der SS aus seiner Familie geraubt. Sein Name und seine Herkunft wurde mit Hilfe des »Lebensborn« gefälscht, der ihn bei linientreuen deutschen Pflegeeltern unterbrachte.

Unsere Jugendlichen stellten Fragen und waren tief berührt von diesem Stück deutscher (Unrechts)Geschichte.

17. Februar 2019 - Ein Traum in Polyacryl

Unser Gemeindehaus war beim traditionellen Herz-Schmerz-Mittag bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Motto „Mir wared au mal jong“. Der Singkreis (Leitung: Christine Wilms) war musikalisch mit Liedern der Beatles, Udo Jürgens und Abba dabei (viele sangen mit). Optisch eine Zeitreise, hatten sich Sängerinnen und Sänger doch in passende Gewänder geworfen! Pfarrer Krimmer sorgte für die humorvolle Moderation und Texte zur Musik. Wir danken allen, die mitgeschafft haben: u.a. unserem Küchenteam, den Kuchenbäckerinnen, drei Konfirmanden, die fleißig bewirtet und aufgeräumt haben.

 

14.02.2019 - Gottesdienst zum Valentinstag

Foto: Patricia Jeanette Moser

Pfarrerin Smetana und Pfarrer Krimmer gestalten in der Martinskirche Gruibingen einen „Gottesdienst für Liebende“. Lesungen aus dem Hohelied der Liebe und natürlich das „Hohelied der Liebe“  von Paulus (1. Korinther 13) waren Inhalte, dazu stimmungsvolle Musik (Sandra Beil, Gitarre) und Lieder. In der Predigt gings natürlich um „Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei“. Am Ende nahmen Viele die Einladung wahr, sich segnen zu lassen: Viele Paare (und auch Einzelpersonen) nutzten die Gelegenheit, sich Gottes Nähe zusprechen zu lassen.


Rückblick Frauenfrühstück "Slowenien"

Nachem sich rund 50 Frauen am Frühstücksbuffet ausgiebig bedient hatten und alle Neuigkeiten am Tisch ausgetauscht waren, stimmten sich die Besucherinnen mit einem Lied aus der Weltgebetstags – Liturgie 2019, auf das Land Slowenien ein.

 

 

Frau Sieglinde Bender aus Hemmingen gelang es, das kleine europäische Land in vielseitigen Facetten vorzustellen.

·         Die Geschichte – erst nach 2000 Jahrren kam die Unabhängigkeit.

·         Die Religion, die untrennbar mit dem Reformator Primoz Trubar verbunden ist.

·         Die einzigartige Natur des Landes. Die ost-slowenischen Weinstraße und viele geographische Besonderheiten, wie eine große Anzahl von Höhlen.

·         Die slowenische Küche mit dem nationalgebäck Pehtranova Potica (Hefestrudel)

·         Sie erzählte von Frauen, wie TanjaPovsnar, die jung, modern und katholisch seit 2013 das Weltgebetstagskomitee in ihrem Land leitet.

·         Oder Vladimira Mesaric, die mit evangelischem Frauenpower ehrenamtlich ihr Pfarramt in Maribor ausübt.

·         Darüber hinaus stellte sie verschiedene Hilfsprojekte vor, die mit den Spenden

des Weltgebetstages unterstützt werden.

KOMMT, ALLES IST BEREIT. - “Es ist noch Platz!“

Laden uns die slowenischen Frauen zum Weltgebetstag am 1. März 2019 ein.

 

 

 

Unser neuer Gemeindebrief ist da. Schauen Sie doch mal rein.....

Wir haben auch 2019 wieder ein interessantes Programm für Sie zusammengestellt.

Schauen Sie doch mal rein bei der Dienstagsrunde und beim Freitags-Café.

Sie sind herzlich eingeladen!

Schauen Sie doch mal in unser Frauen Aktiv-Programm. Vielleicht ist was für Sie dabei?...

Maria Hofrichter, unsere Mitarbeiterin in Kinderkirche und Kinderbibelwoche, geht nach dem Abi für ein Jahr nach Togo.

Sie arbeitet mit Kindern in einer evangelischen Schule.

Unsere Kirchengemeinde unterstützt und begleitet sie finanziell und mit Gebeten und guten Gedanken.

Im Gottesdienst am 17.06. hat Maria unserer Gemeinde ihr Projekt vorgestellt. Und Pfr. Krimmer gab ihr als „inneren Rückenwind“ ein Segenswort mit auf den Weg.

Träger: „Norddeutsche Mission. Brücken für Afrika“

Das Jugend-Austausch-Programm ist eine gute Sache. Allerdings verursacht das auch Kosten.

Möchten auch Sie zum „Unterstützer-Kreis“ gehören? Dann bekommen Sie regelmäßig Infos von ihr.

Wir freuen uns, wenn Sie die Norddeutsche Mission bei der guten Arbeit unterstützen.

IBAN: DE45 2905 0101 0001 0727 27, BIC: SBREDE22
Sparkasse Bremen, Stichwort „Maria Hofrichter – Togo“

Fragen? Bitte bei Pfr. Krimmer melden 07334 - 4294